Navigation und Service

Tai Chi als Kampfkunst

Taijiquan ist als "weiche" Kampfkunst bekannt. Durch Ausnutzung der gegnerischen Kraft kann auch ein kleiner, schwacher Mensch einen größeren und stärkeren Menschen überwinden. Der Kraftaufwand bei der Ausführung ist relativ gering, was dem Prinzip des "Wuwei" entspricht. Die Prinzipien des Taijiquan sind in den "„Shisanshi" den 13 grundlegenden Bewegungsarten zusammengefasst, in welche man alle Aktionen der Form einordnen kann. Diese Prinzipien des kämpferischen Verhaltens fassen ähnliche Techniken zu Gruppen zusammen. Die wohl bekannteste Form der Partnerübung sind die klebenden Hände "Tuishou". Diese vermitteln durch festgelegte Übungen das Anhaften am Gegner in der Nahdistanz.

Zurück zu: Geschichte

Weiter zu: Gesundheit